Die Havelquellseen rund um Kratzeburg

Regionale Naturerlebnisse

Die Havelquelle wurde 2007 künstlich angelegt und befindet sich im Müritz-Nationalpark nahe bei Ankershagen. Nach der Quelle fließt die Havel Richtung süden und durchquert dabei mehrere Seen wie den Middelsee, den Grossen Dieksee, den Dambecker- und den Röthsee bis schließlich bei Kratzeburg der Käbelicksee erriecht wird. Bis zum Käbelicksee ist die Havel ein bachähnliches Fließ.

Auf dem Weg bis Kratzeburg passiert die Havel die idyllischen Orte Pievestorf und Dambeck in dehnen man von privaten Anbietern Ferienunterkünfte mieten kann.

Sehr empfehlenswert ist ein Abstecher an den Kreuzsee bei Hartwigsdorf. Hier befindet sich eine sehr schön gelegene Ferienalage. Zur Ferienanlage gehört ein  Restaurant mit Terrasse direkt am Seeufer.

Ab dem Kabelicksee ist die Havel 3 bis 4 Meter breit und kann mit Kanus befahren werden. Am Ufer des See liegen die Orte Kratzeburg und Dalmsdorf mit einem  Campingplatz und Bootsverleih. Im südlichen Teil des Sees hinter der Halbinsel Osterberg befindet sich die Einfahrt vom Kabelicksee in die Havel.

Als nächstes durchfließt die Havel den Granzinerer See und den Schulzensee bei Granzin. In Granzin gibt es eine Kanustation mit Einsetzstelle und einen Gasthof. Ab Graziner Mühle gibt es aus Naturschutzgründen eine Umtragstelle (ca. 700 Meter) zum Pagelsee. Für den Transport der Boote steht eine Lorebahn zur Verfügung.

Nach dem passieren des Pagel-  und Zotzensees müssen die Boote am Wehr Babke wieder auf dem Landweg transportiert werden, auch hier gibt es Bootswagen. In Babke kann man an der Fischerei mit Imbis und auf einen Biwakplatz eine Rast machen.

Im weiteren Flußverlauf folgen der Jäthensee und ein Abzweig zum der Jamelsee mit dem Campingplatz Hexenwäldchen.

In Blankeförde lädt ein Wasserwanderrastplatz mit Kiosk und WC zum Erholen ein. Bis zum Useriner See werden von der Havel noch der Görtowsee und der Ziersee passiert.

Der Useriner See ist ca. 12 km von der Quelle entfernt und die Havel ist nun ca. 10 Meter breit. Bis zum Useriner See gehört der Flußlauf zum Müritz-Nationalpark und es gilt die entsprechenden Verhaltensregeln einzuhalten. Am östlichen Ufer des Usereiner Sees gibt es eine Badestelle und Einkaufsmöglichkeiten im Ort Userin. Am Westufer des Sees liegt FKK-Campingplatz mit einer Zeltwiese für Gäste mit Kanus.

Am Havelkanal zwischen dem Useriner See und dem Großen Labussee in Zwenzow befindet sich die erste Schleuse der Havel, ab hier darf die Wasserstraße mit Motorbooten befahren werden. Für Kanus besteht die Möglichkeit mit einer Lore die Schleuse zu umgehen.

Die Seen und der Fluß sind nun Teil der Strelitzer Kleinseenplatte - ein Pradies für Wassersportler und Bootsführer. Zahlreiche Bootsverleihe und Campingplätze ermöglichen eine vielzahl verschiedener Eintages- und Mehrtagestouren umgeben von einer wunderbaren Natur.

- Anzeige -

Kontakt

Kontakt

Die Havelquellseen rund um Kratzeburg

Mehr zu entdecken